Donnerstag, 5. Juni 2008

Wenn Bienchen laufen...

... dann scheint die Sonne

Manchmal hab ich wirklich Glück mit dem Wetter. Im Gegensatz zu einigen anderen Gegenden in Deutschland hatten wir ja heute eher mieses Wetter. Heute morgen nichts als Regen. Am Nachmittag wieder Dauerregen, es sah nicht gut aus, dabei wollte ich doch heute abend noch einen längeren Lauf machen. Aber kaum machte ich mich auf den Weg, hörte es prompt auf zu regnen und später lugte sogar die Sonne hervor. So soll es sein.

Irgend etwas zwischen 10 und 14 km hatte ich mir vorgenommen. Genau 13 km sind es dann geworden. Es war wieder ein sehr unterhaltsamer Lauf, da es nicht mehr regnete, waren etliche Läufer unterwegs. Unter anderem eine Läuferin, die ein Handy ans Ohr presste ... Multitasking: Joggen und Telefonieren gleichzeitig?

Am Kleinhesseloher See im Englischen Garten bedauerte ich sehr, meine Kamera nicht dabei zu haben: auf dem See hatten sich hunderte und aberhunderte Enten versammelt. Gemächlich lagen sie im Wasser und blickten alle in eine Richtung, als würden sie auf etwas warten. Ein sehr interessantes Bild ;-)

Gegen Ende der Strecke habe ich dann sogar noch einen kleinen Bogen gemacht, damit es genau 13 km werden. Die Distanz ist also durchaus noch ein wenig erweiterbar. Allerdings bin ich die Strecke auch sehr gemächlich gelaufen und war über anderthalb Stunden unterwegs. Das üben wir noch ... ;-)

Eure Abejita

1 Kommentar:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Tja, ich werde Dich im Kilometerspiel wohl nicht mehr einbekommen, was? ;-)

Was Du mit Enten hattest, hatte ich diese Woche mit Wildgänsen. Auf der Wiese des Entenkackesees (you remember?) hatte sich eine Kolonie Wildgänse niedergelassen und ich musste mittendurch laufen. Die hätte ich auch gerne fotografiert - keine Kamera dabei.

Und 13km mit über 1,5 Stunden finde ich nicht langsam sondern vernünftig.