Sonntag, 27. Juli 2008

Der Firmenlauf 2008

Letzten Donnerstag, am 24.07., hat der Maxi-Firmenlauf im Olympiapark in München stattgefunden. Beim ersten Firmenlauf 2004 war ich dabei, danach auch 2005, aber dann hatte ich mir geschworen, nie wieder mitzulaufen. Es waren einfach zu viele Menschen. Dieses Jahr waren es unglaubliche 30.600 Läufer! Doch als ich hörte, dass diesmal sehr viele meiner Kollegen angemeldet waren, ließ auch ich mich anstecken und meldete mich nach.

Da ich nicht unweit vom Olympiapark wohne, bin ich von zu Hause aus ca. 1,5 km zum Olympiapark gelaufen. Ein bißchen warmlaufen schadet ja nicht. An unserem Stand traf ich die Kollegen, besorgte mir was zu trinken und dann machten wir uns auf den Weg in die Startaufstellung. Der Bereich war riesig, ich konnte nicht wirklich erkennen, in welchem Block wir standen, aber das hätte bei der Menschenmenge wahrscheinlich sowieso nicht wirklich einen Unterschied gemacht (außer wir wären ganz vorne gestanden, aber ich wollte den schnellen Läufern nicht im Weg stehen ... wenn sich nur alle daran gehalten hätten *grummel*).

Der Startschuß fiel so um 19:34 Uhr - glaube ich - und es passierte erstmal eine ganze Weile gar nichts. Über Lautsprecher erfuhren wir, dass bereits nach 18:17,1 Min. der erste Läufer ins Ziel kam. Wir standen nach wie vor im Startbereich, ohne dass eine Bewegung in der riesigen Menschenmenge erkennbar gewesen wäre. Dann endlich entstand eine Unruhe, Jubel brach aus, wir konnten einige Schritte in Richtung Start machen. Es war über eine halbe Stunde nach dem Startschuß, als wir endlich die Startlinie überqueren konnten und der Lauf beginnen konnte.

Ich war mit zwei Kolleginnen unterwegs und wir versuchten anfangs zusammen zu bleiben, was angesicht der vielen Menschen auf der Strecke nicht wirklich einfach war. Wir wichen aus, überholten, wechselten von rechts nach links und wieder zurück. Das Wetter war wesentlich kühler als erwartet, was für den Lauf sehr angenehm war und ich konnte das Tempo meiner beiden Kolleginnen gut halten. Ich hoffte, das Feld würde sich irgendwann ein wenig lichten. Doch im Gegenteil: Es wurde immer enger und immer schwieriger, die langsameren Läufer zu überholen. Irgendwann überholte ich eine Läuferin, die mit einem Kinderwagen unterwegs war. Wie kann man zu einem Lauf, bei dem über 30.000 Läufer gemeldet sind, den Kinderwagen mitnehmen?? Dann legten drei Läufer eine Gehpause ein und gingen nebeneinander her ... es wurde immer schwieriger, das Tempo zu halten. Meine beiden Kolleginnen hatte ich schon längst verloren, eine von beiden war nach vorne abgezogen, die anderen musste sich irgendwo hinter mir befinden.

Dieser Slalomlauf hat natürlich den Vorteil, dass man so konzentriert ist auf die Strecke, dass man nicht merkt, wie die Zeit vergeht. Wesentlich schneller als erwartet ging es in Richtung Stadion. Es war wieder einmal großartig, durch das Olympiator zu laufen. Ich spürte, dass ich noch über eine große Kraftreserve verfügte und gab richtig Gas, doch wieder wurde ich durch die große Anzahl der Läufer ausgebremst. Aber egal. Es wurde - bei einer Strecke von 6,75 km - eine Zeit von 0:37:56,7 und damit bin ich äußerst zufrieden!

Nach dem Lauf versammelten wir uns wieder an unserem Stand und stärkten uns mit frischem Obst, tauschten Erfahrungen aus und genossen den Abend. Es war recht frisch, ich hatte nur ein langärmeliges T-Shirt dabei und machte mich bald wieder auf den Rückweg nach Hause. Meine Beine waren schon ganz schon ausgekühlt, bei den ersten Laufschritten bekam ich einen Wadenkrampf. Aber nach ein paar Minuten gehen beruhigten sich die Muskeln wieder, so dass ich die Strecke bis nach Hause gemütlich laufen konnte. So wurden es an dem Tag insgesamt 10 km. Trotz Warterei und großer Menschenmenge hat es viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Lauf. Vielleicht mal ein Halbmarathon? Mal sehen ... ;-)

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Hi Abe, klingt doch wirklich gut. Und wenn Du zufrieden bist, ist das die Hauptsache.

Ne halbe Stunde stehen, bis man ans Laufen kommt, ist aber schon übel, oder?

Wir sind heute exakt gleich auf - geh bloß heute nicht mehr laufen;-))

Abejita hat gesagt…

Keine Sorge, laufen ist heute nicht geplant. Ich werde nachher Yoga machen und bin dann auf der Autobahn in Richtung München ;-)

José hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!

Aber solche Massen gefallen mir auch nicht. Das ist der Grund, warum ich seit Jahren nicht mehr beim Chase-Lauf in Frankfurt laufe. 73.719 Starter! Ich habe irgendwann bei 25.000 aufgehört :)

LocalZero hat gesagt…

Jaja, München und der Firmenlauf, das ist immer wieder so ein wirklich erfrischendes Thema.

Stundenlanges Warten im Startblock und danach Slalomlaufen, dazu hätte ich gar nicht die Geduld :-)

Aber Du hast das ja dann noch gut hingekriegt. Und wenn Du mit der Zeit zufrieden bist, umso besser... Glückwunsch!

Scarlett O'Hasi hat gesagt…

Boah, über 30.000 Menschen. Irre. Das ist nichts für mich, das habe ich auch beim Berlin-Marathon festgestellt.
Aber tolle Zeit, angesichts der äusseren Umstände!
Jetzt kann der HM ja kommen, gell? ;-)

Anonym hat gesagt…

hallo!

ich komme über die "Stiere" im km-spiel hierher ("SHS", auch so im laufforum.de) und sehe, dass der blog hier nicht mehr up to date ist.

servus

siegi (auch etwa 1,5 km vom olypark weg) ;)